Pflegehinweise Naturholzboden/Parkett

Geölte Holzböden sind aufgrund ihrer natürlichen Oberfläche angenehm warm, rutschfest, antistatisch, wasserabweisend und pflegeleicht. Achten Sie bei Naturholzböden insbesondere während der Zeizperiode auf ein ausgeglichenes Raumklima und eine relative Luftfeuchtigkeit von 45 bis 65 %.

Achtung: Absätze und spitze Gegenstände können Kratzer oder Abdrücke verursachen, die nur durch Abschleifen wieder entfernt werden können.

Reinigung und Pflege:
Staub und ähnliche Verunreinigungen beseitigen Sie am besten mit einem Besen oder Staubsauger. Je nach Beanspruchung sollten Sie Ihren Holzboden ein- bis zweimal pro Monat feucht mit kokos- oder sojafetthaltiger Holzbodenseife aufwischen. Schütteln Sie die Holzbodenseife vor Verwendung immer gut auf. Wir empfehlen mit zwei Eimern zu Arbeiten, einem mit Seifenwasser und einem mit klafem Wasser zum Ausspülen des Wischmopps. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Naturholzboden nicht zu nass wischen.

Tipp: Verunreinigungen wie Sand oder Steinchen am besten immer sofort entfernen, um Kratzer zu ermeiden. Wasser oder andere Flüssigkeiten müssen immer sofort aufgetrocknet werden.

Fest anhaftende Verschmutzungen lassen sich mit einem Schwamm und etwas Seifenwasser lösen. Für besonders hartnäckige Verschmutzungen helfen spezielle Fleckenentferner oder Intensivreiniger. Die Häufigkeit der Pflege richtet sich nach der Beanspruchung.

Nachölen:
Geölte Naturholzböden müssen je nach Beanspruchung (ca. alle 4 Jahre) mit Pflegeöl aufgefrischt werden. Zum Auffrischen wenden Sie sich am besten an COOP/Holz.

Auffrischen von abgestumpften Oberflächen:
Werden geälte Böden nicht regelmäßig mit Rückfettender Holzbodenseife gepflegt, wird die Oberfläche stärker verschmutzen oder abstumpfen. In diesem Fall muss der Boden grundgereinigt und mit Pflegeöl aufgefrischt werden. Zum Auffrischen wenden Sie sich am besten an COOP/Holz.